Frau reinigt die Polster ihrer Couch
In Tipps & Tricks von Julia Faisst

Sofa reinigen – Die 10 wichtigsten Tipps, die Sie unbedingt beachten sollten!

Sofa reinigen - Ein schönes Sofa ist allein schon durch seine Größe ein Blickfang im Wohnbereich und wird in den meisten Haushalten intensiv genutzt. Umso ärgerlicher ist es, wenn durch ein kleines Unglück oder ein Versehen ein Fleck auf das gute Möbelstück kommt.

Und das kann schnell passieren. Auf einem Sofa wird gegessen, getrunken und gesnackt. Schnell schwappt mal ein Weinglas über oder man verkleckert etwas Soße. Und wer Kleinkinder oder Haustiere hat, findet auch mal unappetitlichere Flecken vor.

Wenn nicht ohnehin eine Neuanschaffung geplant ist, wird wohl jeder bestrebt sein, durch das Sofa reinigen die Garnitur wieder sauber zu bekommen. Nur wie stellt man das an, ohne das Malheur noch zu vergrößern bzw. zu verschlimmern?

Und was ist bei den verschiedenen Sofabezügen zu beachten? Sofa und Polster reinigen kann eine schwere Herausforderung sein. Wir versuchen, in unserem Artikel einige Antworten zum Thema Polsterreinigung & Sofareinigung zu geben.

Übersicht

Welche Arten von Verschmutzungen gibt es und was sollte ich beachten beim Sofa reinigen?

Bevor Sie mit dem Sofa reinigen beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie die Pflegehinweise Ihrer Garnitur geprüft haben. Die Pflegesymbole geben Ihnen bereits eine Vielzahl an Hinweisen, ob das Material beispielsweise nass gereinigt werden kann oder nicht und ob bestimmte Reinigungsprodukte bedenkenlos genutzt werden können. Haben Sie die Pflegehinweise nicht zur Hand oder können daraus keine vernünftigen Schlüsse ziehen, sollten Sie den Hersteller oder einen Experten bezüglich der Sofareinigung kontaktieren.

​Die richtige Methode um eine Sofa effektiv zu reinigen kann je nach Obermaterial stark variieren. Es gibt hier nicht die eine Zauberformel. In jedem Falle sollten Sie das Reinigungsmittel Ihrer Wahl zunächst an einer nicht sichtbaren Stelle der Garnitur auf Materialverträglichkeit testen bevor Sie mit der Sofareinigung beginnen.

Wenn Sie die Sofareinigung in Ihren Putzalltag integrieren möchten, reicht es in der Regel aus, wenn Sie die Couch absaugen. Lockerer Staub und Krümel werden so sicher entfernt. Am besten verwendet man einen Bürstenaufsatz mit weichen Borsten, um den Bezug nicht über Gebühr zu belasten. Da sich Krümel und Haare gern in den Polsterzwischenräumen sammeln, sollten auch diese für eine gründliche Sofareinigung ausgesaugt werden.

Dazu benutzt man am besten den flachen Düsenaufsatz des Staubsaugers. Lästige Tierhaare können Sie entweder mit einem dafür geeigneten Aufsatz entfernen. Alternativ funktioniert hier auch der Einsatz eines handelsüblichen Gummihandschuhs mit Noppen sehr gut, um die Tierhaare zu sammeln. Diese Maßnahmen reichen völlig aus, um regelmäßig ein Stoffsofa zu reinigen.

​Glatte Oberflächen aus Leder und Kunstleder werden bei der Sofareinigung einfach mit dem Staubtuch oder einem angefeuchteten Lappen abgewischt. So lässt sich das Sofa im Alltag schnell und effektiv reinigen. Schwieriger wird es jedoch, einen Fleck vom Sofa zu entfernen. Bevor Sie versuchen, diesen Fleck zu entfernen, sollten Sie unbedingt die Hinweise auf dem Pflegeetikett Ihrer Garnitur prüfen.

Die abgebildeten Pflegesymbole geben Ihnen Aufschluss darüber, ob das Material beispielsweise eine Nassreinigung verträgt oder nicht und ob bestimmte Reinigungsprodukte bedenkenlos genutzt werden können, ohne die Oberfläche des Stoffes anzugreifen. Haben Sie die Pflegehinweise nicht zur Hand oder können daraus keine vernünftigen Schlüsse ziehen, sollten Sie den Hersteller oder einen Experten kontaktieren, der Ihnen professionell das Sofa reinigen kann.

Sofa reinigen Tutorial

Die erste Überlegung gilt der Frage, welches Obermaterial im zu behandelnden Fall vorliegt und welche generellen Reinigungshinweise des jeweiligen Herstellers der Couch zu beachten sind. Die zweite Überlegung gilt dem Fleck selber. Wie ist er entstanden? Welche Substanz hat ihn verursacht? Generell gilt hier die Faustregel, je schneller Sie reagieren umso besser.

Häufig werden Flecken durch Flüssigkeiten verursacht. Sei es nun durch Getränke wie Kaffee, Tee, Wein oder auch flüssige Speisen wie Suppen und Soßen. Meist ist schon viel gewonnen, wenn man sofort reagiert und die Flüssigkeiten aufsaugt um zu verhindern, dass die Flüssigkeit in tiefer liegende Schichten der Polster eindringen kann. Das geht am besten mit einem Küchentuch aus Papier. Zur Not tun es auch ein oder mehrere Papiertaschentücher.

​Eine schnelle Reaktion ist insbesondere bei unangenehmen Flüssigkeiten einer der entscheidenden Erfolgsfaktoren. Wenn beispielsweise Urin oder Erbrochenes auf das Sofa gelangt ist. Je schneller man reagiert, desto vollständiger kann die frische Flüssigkeit aufgesaugt werden. Eventuell noch vorhandene Reste lassen sich meist mit einem feuchten Lappen entfernen.

Größere Probleme ergeben sich, wenn die Flecken schon älter sind und eventuell noch unangenehme Gerüche hinzukommen. In solchen Fällen sollten Sie definitiv einen Experten zu Rate ziehen. Für einfachere Verschmutzungen können oft schon einfache Hausmittel genügen, um eine Couch zu reinigen. Und auch gegen unangenehme Gerüche lässt sich etwas tun.

Unabhängig davon empfehlen führende Hersteller und Experten die Polstermöbel einmal jährlich eine professionelle Tiefenreinigung und Imprägnierung zu unterziehen. Dies hilft dabei Ihre Polstermöbel lange optisch ansprechend und hygienisch sauber zu halten.

Frau reinigt die Polster ihrer Couch

Alle Verschmutzungen entfernen mit diesen Hausmitteln

Am schönsten wäre es sicher, wenn man seine Couch waschen könnte. Das ist natürlich nicht möglich. In seltenen Fällen ist es aber möglich, den Bezugsstoff abzuziehen. Den könnte man dann in die Waschmaschine stecken. Aber auch hier gilt - vorher Reinigungshinweise des Herstellers lesen.

Wenn der Stoff einläuft, bekommt man ihn nie wieder vernünftig aufgezogen. Bei einfachen und kleineren Verschmutzungen können einige Hausmittel, wenn Sie die oben genannten Hinweise beachten bei der Reinigung helfen. Hier gilt es natürlich im Hinblick auf die Anwendung immer zu prüfen, welches Obermaterial vorliegt. Wir haben für Sie nachfolgend die gängigsten Haushaltsmittel zusammengestellt.

Waschpulver Wenn man schon nicht waschen kann, dann kann man immerhin versuchen, seine Couch mit Waschpulver zu reinigen. Dazu den Fleck leicht anfeuchten, etwas Waschpulver darauf streuen und mit einem feuchten Tuch vorsichtig verreiben. Etwas einwirken lassen, dann mehrfach mit dem feuchten Tuch abwischen.

Dabei das Tuch immer wieder in lauwarmem Wasser auswaschen. Man sollte darauf achten, dass der Bezug nicht triefend nass wird. Das darunter liegende Polstermaterial wirkt wie ein Schwamm, saugt das Wasser auf und das Sofa bleibt sehr lange feucht. Außerdem bildet ein feuchtes Polster einen prima Nährboden für Milben und Schimmelpilze. Das Waschpulver sollte sorgfältig abgewaschen werden, ansonsten bilden sich nach dem Trocknen unschöne weiße Flecken.

Andere seifige Haushaltsmittel Das eben Gesagte gilt auch für alle Arten von Seifen, z. B. Kernseife, Gallseife und normale Waschseife. Man könnte auch versuchen, seine Couch mit Shampoo oder Geschirrspüler zu reinigen. Alle diese Mittel wirken fettlösend, ohne das Material ernsthaft anzugreifen. Dennoch gilt immer und bei allen Versuchen der Fleckentfernung, das Mittel der Wahl zuerst an einer nicht sofort sichtbaren Stelle des Bezugs auszuprobieren und die Materialverträglichkeit zu prüfen.

Rasierschaum Hin und wieder liest man vom Couch reinigen mit Rasierschaum. Auch das soll möglich sein. Man sprüht den Fleck mit Rasierschaum ein und lässt ihn ca. 10 Minuten einwirken. Sollte der Fleck schon älter sein, empfiehlt es sich, die Stelle vorher mit lauwarmem Wasser leicht an zu feuchten. Nach der Einwirkzeit den Schaum vorsichtig mit einer weichen Bürste in Richtung der Stofffasern ausbürsten.

Fensterreiniger Wenig bekannt ist die Methode zur Couchreinigung Fensterreiniger bzw. Glasreiniger zu verwenden. Man benetzt die Flecken und bearbeitet den Fleck mit einem Tuch. Danach mit destilliertem Wasser drüber wischen und trocknen lassen. Falls das Ergebnis noch nicht befriedigend ausfällt, den Vorgang bis zu zweimal wiederholen.

Hausmittel aus der Küche Kommen wir nun zu den Hausmitteln, die eher aus der Küche bekannt sind und mit denen man ebenfalls ein Stoffsofa reinigen kann. Geradezu universell einsetzbar ist das altbekannte Natron. Das kann sogar auf drei Wege genutzt werden.

Variante 1: Trockenreinigung mit Natron

Zur Trockenreinigung wird das Pulver gleichmäßig über den Fleck gestreut und verbleibt dort über Nacht. Am nächsten Tag wird es mit dem Staubsauger abgesaugt.

Variante 2: Nassreinigung

Zur Nassreinigung taucht man ein Tuch in warmes Wasser und streut das Pulver darüber. Anschließend das Natron vorsichtig in den Bezug einmassieren. Nach dem Trocknen kommt wieder der Staubsauger zum Einsatz.

Variante 3: für hartnäckige Flecken

Bei besonders hartnäckigen Flecken wirkt eine Paste aus 3 Esslöffeln Natron und 2 Esslöffeln Wasser, die mit einem Löffel großzügig auf dem Fleck verstrichen wird. Nach dem Trocknen absaugen.Backpulver Auch Backpulver eignet sich dazu, eine Stoffcouch zu reinigen. Da es feiner als Natron ist und haushaltsübliche Packungen nur geringe Mengen enthalten, kommt es eher für kleinere Flecken in Frage. Ansonsten ist die Vorgehensweise ähnlich wie beim Natron: auf dem Fleck verstreuen, leicht anfeuchten und nach dem Trocknen absaugen.​Essig Mit Wasser verdünnte Essig-Essenz kann auch gut zur Fleckentfernung benutzt werden, da die enthaltene Säure viele Schmutzstoffe auflöst. Weichen Lappen in die Lösung tunken und den Fleck abreiben. Statt Essig kann auch Zitronensaft verwendet werden oder das ganze mit Geschirrspülmittel und Wasser zu einer Reinigungslösung vermischt werden.

Backpulver Auch Backpulver eignet sich dazu, eine Stoffcouch zu reinigen. Da es feiner als Natron ist und haushaltsübliche Packungen nur geringe Mengen enthalten, kommt es eher für kleinere Flecken in Frage. Ansonsten ist die Vorgehensweise ähnlich wie beim Natron: auf dem Fleck verstreuen, leicht anfeuchten und nach dem Trocknen absaugen.

Essig Mit Wasser verdünnte Essig-Essenz kann auch gut zur Fleckentfernung benutzt werden, da die enthaltene Säure viele Schmutzstoffe auflöst. Weichen Lappen in die Lösung tunken und den Fleck abreiben. Statt Essig kann auch Zitronensaft verwendet werden oder das ganze mit Geschirrspülmittel und Wasser zu einer Reinigungslösung vermischt werden.

Experten-Tipp zur Couchreinigung:

Für einige Alltagsflecken funktioniert, eine Reinigungslösung aus 1 TL Essig, 1 TL Geschirrspül-Mittel verdünnt mit Wasser sehr gut. Nutzen Sie ein Vlies- oder Microfasertuch und bearbeiten Sie den Fleck damit. Anschließend wischen Sie alles mit einem frischen Lappen wieder sauber. Wischen Sie den Fleck großflächig ab, idealerweise von Naht zu Naht und sorgen Sie dafür, das sämtliche Reinigungsmittelrückstände vom Sofa abgetragen werden; um Wasserflecken zu vermeiden. So kann nichts schief gehen bei der Couchreinigung.

Frau reinigt die Polster ihrer Couch

Sofa reinigen mit chemischen Reinigungsmitteln

Natürlich bietet der Drogerie- und Haushaltswarenhandel auch eine Reihe von Polsterreiniger oder Polsterschaum für Möbel und Auto an. Viele dieser Reiniger enthalten Chlor, sind nicht biologisch abbaubar und können beim Anwender zu unangenehmen Unverträglichkeitsreaktionen führen.

Ganz wichtig ist es, vor Verwendung die Herstellerhinweise genau zu studieren. Hier ist zu entnehmen, für welche Materialien das jeweilige Mittel geeignet und wie es richtig anzuwenden ist.

​Man sollte unbedingt vorher den Test an einer unauffälligen Stelle der Couch vornehmen, damit man keine bösen Überraschungen in Form von Farbveränderungen o.ä. erlebt. Oft kommt es vor, dass der eigentliche Fleck zwar entfernt ist, dafür aber auch die Couch durch den Reinigungsversuch beschädigt wird.

Gerade vor dem Einsatz von Reinigungsmittel, die Tenside oder Bleichmittel enthalten ist im Rahmen der Reinigung Ihres Sofas definitiv abzuraten. Polsterando verwendet für die Reinigung ausschließlich biologische abbaubare Spezialreinigungsmittel.

Stoffsofa reinigen - Welche Stoffarten können tatsächlich gereinigt werden?

Bei modernen Polsterbezügen unterscheidet man zwischen Stoffbezügen, Kunstfasern, wie Microfaser, Velours oder Alcantara und spezielleren Obermaterialien wie Samt und Seide. Zudem gibt es noch Obermaterialien aus Naturfasern, wie Leinen oder Jute und zahlreiche Mischgewebe.

Eine Reinigung bzw. Fleckentfernung ist bei jeder Art Bezugsstoff möglich. Allerdings gibt es zwischen den Materialien signifikante Unterschiede in der Robustheit und Schmutzanfälligkeit und wie sie gereinigt werden können.

Stoffsofa reinigen

Bei den meisten Stoffsofas sollten Sie bei der Pflege und Reinigung besonders vorsichtig sein. Hier unsere geprüften Hinweise zur Reinigung von Stoffsofas die gemäß der Pflegehinweise mit Wasser und milden Reinigungslösungen zu reinigen sind:

1. Sanfte Bürste - Bürsten Sie mit einer sanften Bürste Staub und Hautschuppen von der Couch ab. Dies hilft auch, Haare oder Ablagerungen aufzulockern, um das anschließende Staubsaugen zu erleichtern.

2. Aufsaugen - Saugen Sie alle überschüssigen und übrig gebliebenen Rückstände von der Polsterung ab!

3. Vorsicht bei Backpulver - Viele Heimwerker-Blogs empfehlen, Backpulver auf Polstern als Geruchsneutralisierungsmittel zu verwenden. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass verschiedene Stoffe unterschiedlich auf Feuchtigkeit und verschiedene pH-Werte - Säuren oder Laugen - reagieren.

​Die größte Sorge bei Backpulver ist, dass es einen pH-Wert von etwa 9 hat, was zu einer zellulosischen Bräunung auf Naturfaserstoffe wie Baumwolle, Leinen, Viskose und anderen Stoffen führen könnte.

Wenn Sie dennoch vorhaben, es auf Ihrem Polster zu verwenden, seien Sie vorsichtig und testen Sie immer an einer unauffälligen Stelle Ihrer Couch. Trocknen Sie den Bereich schnell mit einem Föhn, um die Ergebnisse zu ermitteln.

4. Rufen Sie die Experten an - Wie Sie sehen können, ist das Reinigen von Polstern nicht so schwarz-weiß, wie es vielleicht auf den ersten Blick aussieht. Wenden Sie sich bei heikleren Stoffen an unsere professionellen Experten, die über das Wissen und die Erfahrung verfügen, für Sie die richtige Reinigungsmethode zu analysieren.

Wir führen regelmäßig Stichproben von Teststoffen durch, um sicherzustellen, dass eine Reinigungsmethode sicher ist und keine Schäden verursacht.

Microfaser und Microvelours reinigen

Mikrofasersofas sind wegen ihrer Erschwinglichkeit sehr beliebt. Vergessen Sie nicht, den Pflegehinweis zu prüfen, damit Sie Ihre Polster nicht mit dem falschen Reinigungsprodukt reinigen. Nachfolgend finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Reinigung einer Mikrofasercouch:

1. Erstellen Sie eine Reinigungslösung

Wenn Sie eine Mikrofaserfläche haben, mischen Sie einige Tropfen Spülmittel und Essig mit warmem Wasser und füllen Sie die Lösung in eine Sprühflasche.

2. Sprühen & Tupfen

Sprühen Sie den Fleck, den Sie entfernen möchten leicht ein und tupfen Sie ihn mit einem sauberen, weißen Tuch in einer kreisförmigen Bewegung ab.

3. Sanftes Bürsten

Sobald der Stoff trocken ist, verwenden Sie eine weiche Rosshaarbürste, um ihn sanft abzureiben. Dadurch werden die Fasern aufgelockert, so dass der Stoff wieder wie neu aussieht.

Frau reinigt die Polster ihrer Couch

Ledercouch reinigen - Unterschiede zwischen den Lederarten

Leder ist nicht gleich Leder. Eine Vielzahl der Garnituren sind aus naturbelassenem Leder (Anilin-Leder), Veloursleder (Wildleder) oder pigmentiertem Glattleder. Im Bereich der Autositze findet man am häufigsten pigmentiertes Glattleder vor. Zudem findet man im Möbelbereich häufig auch Kunstleder vor.

Es besteht im Vergleich zu echtem Leder aus einem Synthetikmaterial, dessen Aussehen dem von echtem Leder nachempfunden wurde. Es ist von echtem Leder schwer zu unterscheiden, ist robust aber nicht ganz so langlebig. Da es sich nicht um ein natürliches Material handelt, benötigt es auch eine andere Pflege.

​Bevor Sie eine Ledercouch- oder Sitze reinigen, sollten Sie in jedem Falle prüfen ob Sie es mit Wasser und milden Reinigungsmitteln bearbeiten können. Studieren Sie hierzu unbedingt die Pflegehinweise. Überprüfen Sie auch, ob Ihre Couch aus echtem Leder und nicht aus Kunstleder oder Kunstlederimitat besteht, bevor Sie diesen Leitfaden befolgen. Wenn beides bei Ihrer Ledercouch der Fall ist, erfahren Sie hier, wie Sie sie reinigen können:

1. Aufsaugen

Saugen Sie Ihre Couch mit einem weichen Bürstenaufsatz auf. Achten Sie darauf, dass Sie auch die Zwischenräume aussaugen.

2. Erstellen Sie eine Reinigungslösung

Mischen Sie eine Lösung aus gleichen Teilen Wasser und Essig in eine durchsichtige Sprühflasche oder Schüssel.

3. Abwischen

Tragen Sie die Lösung auf ein weißes Mikrofasertuch auf und wischen Sie die gesamte Fläche ab. Die Verwendung eines weißen Tuches stellt sicher, dass keine Farbe oder Farbstoffe auf die Couch übertragen werden.

4. Trocknen

Trocknen Sie die Couch mit einem anderen sauberen Handtuch ab.

5. Weitere Reinigungslösung erstellen

Mischen Sie einen Teil Essig mit zwei Teilen Leinsamenöl. Tragen Sie diese Mischung mit einem weichen Tuch in kreisenden Bewegungen auf und lassen Sie sie über Nacht einwirken.

6. Polieren Sie Ihre Couch

Polieren Sie Ihre Couch morgens mit einem sauberen Lappen, um den Glanz wiederherzustellen.

Lederpflege

Leder ist ein natürliches Material, das strapazierfähig und langlebig ist. Um die Qualität und den Zustand Ihres Ledersofas zu erhalten, versuchen Sie, diese Pflegetipps für Ledersofas zu beachten:

1. Regelmäßig absaugen

Pflegen Sie Ihr Ledersofa, indem Sie es einmal pro Woche abstauben. Dadurch wird die Reinigung einfacher, da sich kein Staub und keine Hautschuppen ansammeln.

2. Vermeiden Sie direktes Sonnenlicht

Wenn Ihre Ledercouch in direktem Sonnenlicht steht, kann sie ausbleichen. Vermeiden Sie es, Ihre Couch in direktes Sonnenlicht zu stellen weil sie ansonsten verblasst. Sie können auch Jalousien oder Vorhänge verwenden, um die Sonne zu verdecken, oder Ihre Couch regelmäßig drehen, um die Auswirkungen des Ausbleichens auszugleichen.

3. Verschmutzungen so schnell wie möglich beseitigen

Ähnlich wie bei Ihren anderen Polstern und Möbeln ist es wichtig, Verschmutzungen so schnell wie möglich zu beseitigen. Dies ist die beste Methode, um zu verhindern, dass Flecken in das Leder eindringen.

4. Vor Hitze fernhalten

Stellen Sie Ledermöbel mindestens einen Fuß von Wärmequellen wie Heizkörpern entfernt auf. So vermeiden Sie, das Austrocknen oder Reißen von Leder, das durch die Hitzeeinwirkung entstehen könnte

5. Pflegen Sie Ihr Leder

Es ist allgemein bekannt, dass Leder austrocknet und natürlich reißt. Pflegen Sie Ihr Leder alle sechs Monate, mit einer speziell auf Ihr Sofa ausgerichtete Pflegelotion!

Couch reinigen - Die wesentlichen Unterschiede zwischen Dampfreiniger & Nasssauger

Gleich zu Anfang sei gesagt, dass Sie Ledermöbel weder mit dem Dampfreiniger, noch mit dem Nasssauger zu Leibe rücken dürfen. Damit würden Sie den Bezug auf Dauer beschädigen. Für andere Bezugsarten ist die Nutzung denkbar. Was sind jedoch die Unterschiede zwischen beiden Geräten und was folgt daraus für deren Nutzung als Couch Reiniger?

Ein Dampfreiniger erzeugt einen Strahl aus heißem Wasserdampf. Hier gibt es daher 2 Probleme - einmal die relativ hohe Temperatur und viel Wasser. Die Temperatur kann die Stoffe beschädigen und durch das Wasser besteht die Gefahr, das Polstermöbel zu durchnässen. Daher sollte man einen Dampfreiniger nur sehr vorsichtig zur Entfernung kleiner aber hartnäckiger Flecke einsetzen.

​Dazu am besten die niedrigste Dampfstufe einstellen und eine Bürstendüse verwenden, auf die ein Microfasertuch aufgespannt ist. Wesentlich besser geeignet ist bei einigen Obermaterialien ein Nasssauger. Ein Nasssauger sprüht über seine Düse eine Mischung aus Reinigungslösung und Wasser in das Polster und saugt sie nahezu gleichzeitig mit großer Kraft wieder heraus und in einen Schmutzwassertank.

Damit erfolgt nicht nur eine intensive oberflächliche Reinigung des Bezugsstoffes, sondern eine Tiefenreinigung bis ins Polster. Und durch die starke Saugwirkung verbleibt wenig Nässe im Möbel, die relativ schnell abtrocknet. Bei Verwendung eines Nasssaugers empfiehlt es sich, gleich das komplette Sofa zu reinigen. So gibt es keine Farbunterschiede zwischen behandelten und unbehandelten Flächen.

Zudem ist wichtig zu Wissen, das billige Leihgeräte bei weitem nicht die Leistungsfähigkeit von Profi-Geräten haben, was dazu führt das ein zufrieden stellendes Reinigungsergebnis in den seltensten Fällen erzielt werden kann.

Tipp
Wir raten generell von dem Einsatz eines Dampfreinigers ab. Der Einsatz eines Sprühextraktionsgerätes führt bei fachmännischer Anwendung und unter Verwendung eines Profi-Gerätes in Kombination mit leistungsfähigen Reinigungsmitteln zu den besten Ergebnissen. Sie sollten das allerdings definitiv einem Experten überlassen wenn Ihnen Ihre Couch wirklich am Herzen liegt.

Stoff Couch reinigen lassen - In diesen Fällen macht es Sinn, einen Profi zu bestellen!

Sollten Sie auf Grund aller Versuche der Fleckentfernung fehlgeschlagen oder Sie einfach bezüglich des Wertes oder Unkenntnis des Obermaterials nicht an die Garnitur heranwagen sollten Sie umgehend einen Experten zu Rate ziehen. Auch bei Geruchsbildenden Verschmutzungen wie Urin oder Erbrochenes ist dies ratsam.

Ein professioneller Polsterreiniger verfügt über ganz andere Reinigungsmittel, Hochleistungsmaschinen und vor allem über eine Menge Erfahrung. Er ist in der Lage, gleich das komplette Möbelstück zu reinigen und nicht nur eine oberflächliche Säuberung, sondern eine intensive Tiefenreinigung vorzunehmen. Führende Hersteller und Experten empfehlen das alle 1-2 Jahre, um die Lebensdauer des Sofas zu verlängern und die Optik wieder aufzufrischen.

​Insbesondere auch aus hygienischen Gründen ist es ratsam von Zeit zu Zeit eine professionelle Reinigung durch einen Experten durchführen zu lassen. Damit werden auch Milben und ihre Exkremente sowie Bakterien und Pilzsporen entfernt. Die dazu verwendete Reinigungsflüssigkeit wird im Reinigungsvorgang komplett wieder abgesaugt. Führende Anbieter arbeiten nahezu ausschließlich mit biologisch abbaubaren Produkten die auch für Allergiker und Kleinkinder unbedenklich sind.

Eine partielle Fleckentfernung birgt immer die Gefahr, dass die betroffene Stelle im Anschluss heller aussieht, als der Rest der Couch. Bei einer Komplett-Reinigung sieht das Möbel gleichmäßig sauber aus und ist praktisch wie neu. Zumal auch im Polster vorhandene Gerüche mit entfernt werden. Viele Polsterreinigungsfirmen bieten an, die Reinigung zu Hause beim Auftraggeber vorzunehmen. Der ansonsten sicher abschreckende Aufwand eines Möbeltransports entfällt also.

​Bleibt eigentlich nur der Preis als Hinderungsgrund. Natürlich ist der Preis abhängig vom jeweiligen Aufwand, der sich aus der Größe des Möbels, der Art des Bezugs sowie der Art der Flecken bzw. des allgemeinen Verschmutzungsgrades ergibt.

Ein seriöser Anbieter wird Ihnen vorab immer einen Festpreis garantieren. Eine normale Eckcouch kostet je nach Anbieter ab 200 EUR. Damit ist eine Reinigung die günstigere Alternative als der Neukauf.

Frau reinigt die Polster ihrer Couch

Die 10 besten Tipps um Ihr Sofa zu reinigen im Überblick:

Tipp 1: Polster regelmäßig absaugen

Tipp 2: Leder regelmäßig trocken oder feucht abwischen

Tipp 3: Flüssig-Flecken möglichst sofort aufsaugen (Küchenkrepp, Salz)

Tipp 4: Pflegehinweise des Herstellers beachten

Tipp 5: Hausmittel können helfen, sofern Anwendung auf Obermaterial erlaubt

Tipp 6: Reinigungsmittel vor Verwendung an unauffälligen Stellen testen

Tipp 7: Chemische Reinigungsmittel nur im Notfall verwenden

Tipp 8: Auf den Einsatz von Dampfreinigern verzichten

Tipp 9: Mindestens alle 1 bis 2 Jahren professionelle Polsterreinigung vornehmen lassen um auch den Schmutz aus der tiefe zu entfernen

Tipp 10: Eine regelmäßige Imprägnierung schützt Ihr Sofa vor erneuten Verschmutzungen

Das Polsterando-Fazit:

Ein schönes Sofa ist in jedem Haushalt der Mittelpunkt, an dem Familie und Freunde zusammenkommen und gern auch mal Gäste schlafen. Entsprechend stark wird es in Anspruch genommen und ungewollte Verschmutzungen bleiben nicht aus. Hinzu kommt im Lauf der Jahre noch die ganz normale Abnutzung.

Umso wichtiger ist es, das Möbel durch die entsprechende Pflege schön und nutzbar zu erhalten. Was aber tun, wenn ein Fleck auf die Polsterung kommt? Das ist in jedem Fall ärgerlich. Mit unseren Tipps zur Polsterreinigung entfernen Sie Flecken mit einfachen Hausmitteln und bewältigen auch die regelmäßige werterhaltende Pflege.

Und schlussendlich haben wir auch verraten, wie Sie ohne Neukauf zu einem fast neuwertigen Sofa kommen, das auch noch auf verblüffende Weise wie Ihr altes aussieht.

In diesen Städten steht unser Service zur Verfügung.