Frau drückt sich aufgrund schlechter Gerüche die Nase zu
In Tipps & Tricks von Julia Faisst

Couch & Sofa reinigen, um schnell unangenehme Gerüche aus den Polstermöbeln zu entfernen

Wie genau behandelt man Flecken in Polstermöbeln? Und verschwinden mit den Flecken auch die üblen Gerüche? Leider ist das meistens nicht der Fall – damit das Sofa wieder frisch riecht, sind mehrere zusätzliche Arbeitsschritte nötig. Aber auch das ist in manchen Fällen mit einfachen Hausmittel möglich. Wir verraten, wie man

  • Hundegeruch
  • Katzengeruch
  • den Duft von Katzenurin
  • Uringeruch ganz allgemein
  • Schweißgeruch
  • Milchgeruch
  • Kaffeegeruch
  • modrigen Geruch bei alten Polstermöbeln
  • den Geruch von Erbrochenem
  • den chemischen Geruch neuer Polster
  • Rauchgeruch und Nikotingeruch sowie
  • penetranten Ölgeruch

aus Polstern, Sofas und der Couch entfernt. Natürlich lassen sich diese Methoden auch bei allen anderen gepolsterten Sitzmöbeln wie beispielsweise Autositze, Bürostühlen, Bootspolster oder Kissen anwenden!

Wir erklären außerdem, was man dabei beachten sollte und wann man unbedingt einen Experten zu Rate ziehen sollte.

Übersicht

Couch reinigen Geruch – Die effektivsten Reinigungsmethoden für Sie im Überblick

Wie reinigt man eine Couch oder ein Sofa? Die wohl üblichste Methode ist, die Polster hin und wieder auszuschütteln und sie regelmäßig mit dem Staubsauger zu behandeln. Staub, Krümel und einfache, oberflächliche Verschmutzungen lassen sich so recht leicht entfernen.

Aber das alles entfernt beim Couch reinigen nicht den Geruch, den so manches Polster verströmt und dadurch auch das Raumklima beeinträchtigt und im schlimmsten Falle auch Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit gefährden kann. Polstermöbel nehmen, wie alle Textilien, Gerüche sehr schnell an.

Wir kennen das von unserer Kleidung, die abends noch nach dem Mittagessen duftet, der man den letzten Kneipenbesuch manchmal sogar nach dem Waschen noch anmerkt. Gerüche lassen sich aus Polstermöbeln nicht so leicht entfernen. Zigarettenrauch, Küchendünste, Schweiß, der Geruch des Hundes oder der Katze halten sich lange.

Und weder Staubsauger, noch das Abreiben mit einem feuchten Tuch helfen dagegen.
Spezielle Textilreiniger für die Polsterreinigung, gibt es hier in Hülle und Fülle. Häufig wird hier mit sehr viel Chemie gearbeitet, weshalb von dem Einsatz solcher Spezialreiniger tendenziell abzuraten ist.

Zumindest sollten die Inhaltsstoffe vor Verwendung genau studiert und die Pflegehinweise des Reinigungsobjektes beachtet werden. Auch ein Materialverträglichkeitstest an einer verdeckten Stelle ist hier dringend zu empfehlen.
Gerade bei oberflächlichen Verschmutzungen die zu einer Geruchsbildung führen, kann die Anwendung von Hausmitteln zielführend sein.

Schwierig wird es jedoch bei Gerüchen, die in tieferliegenden Polsterschichten ihren Ursprung haben. Hier ist definitiv das hinzuziehen eines Polsterreinigungs-Experten anzuraten.

Mit diesen 3 Hausmitteln können Sie effektiv gegen schlechten Geruch auf Ihrem Sofa vorgehen

Eine Couch reinigen und den Geruch entfernen – das sind erst einmal zwei verschiedene Sachen. Denn auch wenn das Polster noch so sauber gesaugt ist, alle oberflächlichen Flecken ausgewaschen sind – Aus dem Sofa den Geruch zu entfernen ist dann doch nicht immer so leicht.

Trotzdem: Mit ein paar Tipps und Tricks kann man vor allem einfachere geruchsbildende Verschmutzungen ganz gut aus Polstermöbeln entfernen. Am häufigsten hört man, dass Essigwasser beim Sofa reinigen den Geruch neutralisiert. Auch Rosenwasser und Natron werden häufig empfohlen. Aber kann man mit so einfachen Mitteln wirklich jede Art von Geruch aus dem Sofa entfernen?

Wir haben es getestet: Mit unterschiedlichen Hausmitteln haben wir den Geruch aus alten Polstern zum Teil entfernt. Und diese Methoden haben wir verwendet:

  • Essigwasser: Einen Teil Essig mit zwei Teilen Wasser mischen und die Polster damit reinigen.
  • Natron: 200 g Natronpulver auf dem Sofa verteilen und über Nacht einwirken lassen. Anschließend gründlich absaugen.
  • Rosenwasser: Die Polstermöbel mit Rosenwasser aus der Apotheke oder dem Drogeriemarkt einsprühen und damit den Geruch aus dem Polster entfernen.

Und das ist unser Ergebnis: Hausmittel helfen tatsächlich, um Gerüche aus Sofa, Couch und anderen Polstern zum Teil zu entfernen. Aber nicht jede Reinigungsmethode ist gleich gut. Sie haben alle ihre Stärken und Schwächen.

Das Essigwasser ist hervorragend geeignet, um damit unschöne Flecken aus Polstern zu entfernen. Da der Essig eine leichte antibakterielle Wirkung hat, können sich auch später auf den feuchten Polstern nicht so leicht Gerüche bilden.

Bereits vorhandene intensive Geruchsnoten werden relativ zuverlässig neutralisiert. Allerdings sind tief in die Polster eingezogene Gerüche auch für Essigwasser ein Problem: Urin, Küchendünste und Zigarettenrauch sitzen so tief in den Möbeln, dass sie damit nicht zu entfernen sind.

Natron ist ebenfalls eine gute Methode, um alte, muffige Polster wieder etwas aufzufrischen. Das feine Pulver bindet Flüssigkeiten aller Art und zieht die Feuchtigkeit aus den Polstern. Damit ist geruchsbildenden Bakterien die Grundlage entzogen und sogar muffiger Schimmelgeruch verschwindet.

Wichtig ist, dass das Natron nicht nur einmal auf dem Sofa ausgestreut wird. Denn die Polster ziehen immer wieder Luftfeuchtigkeit an. Und feuchte Polster riechen (ganz normal) ähnlich angenehm wie ein nasser Hund.

Auch der Geruch von Schweiß und Sportsocken, der sich an manchen Stellen des Sofas breitmachen kann, wird mit regelmäßigem Anwenden von Natron zuverlässig neutralisiert. Absaugen nicht vergessen!

Rosenwasser ist eine Mischung aus ätherischem Öl und Wasser. Als feiner Sprühnebel wird es auf die Polster gebracht und soll so den Geruch aus dem Polster entfernen. Das schafft Rosenwasser allerdings nur bedingt. Hartnäckigere Gerüche halten sich trotzdem, und natürlich kann Rosenwasser nicht jede Duftnote neutralisieren.

Als Alternative zu einem Textilspray ist es aber allemal sehr gut geeignet. Und Rosenwasser verströmt keinen so penetrant chemischen Geruch wie die meisten Textilsprays – auch das ist ein Pluspunkt.

Diese Reinigungsmethoden sind alle relativ einfach und kostengünstig, sie können sowohl zu Hause im Haushalt angewendet werden als auch Polstermöbel in Restaurants und Hotels etwas auffrischen. Was zu Hause aus der Couch den Geruch entfernen kann, taugt als Hausmittel natürlich auch in professionellen Einrichtungen.

Frau drückt sich aufgrund schlechter Gerüche die Nase zu

Entfernen Sie Gerüche aus Ihren Polstern auch in folgenden Bereichen:

Was bei unangenehmen Gerüchen mit den Polstern in der Wohnung passieren kann, ist klar. Aber was ist mit den Gartenmöbeln? Die Polster sollten auch gereinigt werden, denn der Geruch des Gartens setzt sich auch in den Sitzpolstern von Sonnenliegen und Gartenstühlen fest.

Wer die Möbel einmal über Nacht hat draußen stehen lassen, kennt es: Die Luftfeuchtigkeit in der Nacht sorgt schnell für einen muffigen Geruch. Hier ist teilweise Natron eine gute Wahl. Denn das feine Pulver zieht die Feuchtigkeit aus den Polstern und neutralisiert den Geruch.

Auch die Polster im Auto müssen gereinigt werden, weil jedes Auto irgendwann unangenehm riecht. Schweiß, Luftfeuchtigkeit, Lebensmittel, transportierte Haustiere und schlicht das Alter sorgen dafür, dass es muffig wird im Wagen. Im ersten Schritt sollte das Auto gründlich gelüftet und der Innenraum komplett ausgesaugt werden.

Im zweiten Schritt werden sichtbare Flecken vorsichtig aus den Polstern herausgewaschen. Das funktioniert mit Essigwasser ganz gut. Sind die Polster dann trocken und riechen immer noch unangenehm, kann Natron den Rest der Gerüche neutralisieren.

So entfernen Sie den Hundegeruch und Katzengeruch aus Ihrem Sofa

Wer einen Hund sein eigen nennt, kennt das Problem: Die Fellnase sitzt immer da, wo Herrchen auch gerade ist. Und so ein Hund riecht unter Umständen recht intensiv. Wie kann man Hundegeruch aus der Couch entfernen?

Es hilft schon einmal, das Sofa regelmäßig abzusaugen und die Hundehaare zu entfernen. Vorbeugend kann dem Hund beigebracht werden, nur eine bestimmte Sofaecke in Beschlag zu nehmen. Liegt dort eine Hundedecke oder ein Handtuch, nehmen diese den größten Teil des Geruchs auf und das Sofa bekommt gar nicht erst so viel davon ab.
Auch Katzen verwechseln das Sofa manchmal mit einem Katzenklo.

Außerdem lümmeln sie grundsätzlich gerne da, wo Herrchen und Frauchen auch sind. Und so ein Stubentiger erbricht öfters unkontrolliert – kein Wunder, dass das Sofa irgendwann nur noch nach Katze riecht.

Daher sollte in beiden Fällen das Sofa regelmäßig mit Essigwasser abgewischt werden. Zur Entfernung von Tiergeruch von einer Mikrofaserfläche können Sie nach Prüfung der Pflegehinweise und einem Materialtest folgendermaßen vorgehen:

1. Erstellen Sie eine Reinigungslösung

Wenn Sie eine Mikrofaserfläche haben, mischen Sie einige Tropfen Spülmittel und Essig mit warmem Wasser und füllen Sie die Lösung in eine Sprühflasche.

2. Sprühen & Tupfen

Sprühen Sie den Fleck, den Sie entfernen möchten leicht ein und tupfen Sie ihn mit einem sauberen, weißen Tuch in einer kreisförmigen Bewegung ab.

3. Sanftes Bürsten

Sobald der Stoff trocken ist, verwenden Sie eine weiche Rosshaarbürste, um ihn sanft abzureiben. Dadurch werden die Fasern aufgelockert, so dass der Stoff wieder wie neu aussieht.

Ein viel größeres Problem ist es, wenn der Hund oder die Katze auf dem Sofa uriniert. Katzenurin aus dem Polster entfernen oder Hundeurin reinigen sollten Sie in jedem Falle einem Fachmann überlassen, da die Flüssigkeit häufig tief in die Couch eindringt. Eine Oberflächliche Behandlung ist hier nicht zielführend.

Auf diese Weise bekommen Sie Uringeruch garantiert aus dem Sofa

Uringeruch auf der Couch zählt zweifelsohne mit zu den unangenehmsten Gerüchen. Ganz gleich ob menschlicher Urin, Katzenurin oder Hundeurin hier ist Handlungsschnelligkeit erforderlich.

Im Fall der Fälle sollten Sie folgende Punkte definitv beachten:

  • Trockentupfen - Je schneller Sie reagieren umso besser. Versuchen Sie die Flüssigkeit unbedingt am Eindringen ins Polstermaterial zu hindern. Am besten gelingt dies mit einem Küchentuch.

Fall 1: Urin ist nicht in tieferliegende Polsterschichten vorgedrungen.

  • Den Fleck so schnell wie möglich mit einer Lösung aus Essig, Spühlmittel und Wasser bearbeiten.
  • Fläche mit Wasser sauberwischen.

Fall 2: Urin ist in tieferliegende Polsterschichten vorgedrungen.

  • So schnell wie möglich einen Experten kontaktieren

Je frischer die Verschmutzung umso einfacher kann Sie mit geeignetem Spezialgerät entfernt werden. Experten arbeiten hier mit tensidfreien Enzymreinigern die auf dem Prinzip der Mikrospaltung basieren und in Kombination mit leistungsstarken Maschinen sehr erfolgversprechend sind.

So entfernen Sie hartnäckigen Schweißgeruch aus Ihren Polstern

Alte Socken riechen, Sportkleidung stinkt, und sogar das Handtuch riecht nach dem Duschen oft noch nach Schweiß. Schweiß enthält Salze und ist oft mit ein wenig Hautfett versetzt.

Frischer Schweiß dagegen riecht nicht, da sich der unangenehme Geruch erst nach ein paar Stunden bemerkbar macht. Der Schweiß wird sozusagen von Bakterien verdaut und die dadurch entstandenen Zersetzungsprodukte verursachen den typischen Schweißgeruch.

Diesen findet man u.a. auch auf häufig genutzten Polstern und Sofas. Er lässt sich vermeiden, indem das Sofa regelmäßig mit Natron abgestreut und am nächsten Tag gründlich gesaugt wird.

Auch hier hilft eine milde Lösung aus Essigwasser ganz gut, um Schweißgeruch aus Polstern zu entfernen.

Milchgeruch aus Polster entfernen

Wenn sich Kinder im Haus aufhalten, geht öfters mal etwas daneben: Schokoladenflecken, Limonadenpfützen und Milchklecker ziehen sich durch die Wohnung.

Wie bekommt man Milch aus dem Sofa, bevor sie den typischen Geruch nach Sauermilch verströmt? Milchflecken sollten so schnell wie möglich von den Polstern getupft werden. Bitte nicht reiben, denn damit massiert man die Milch erfahrungsgemäß eher noch tiefer in die Textilien ein.

Ist der Fleck trocken, sollte er wieder angefeuchtet werden. Milch ist ein Gemisch aus öligen und wässrigen Bestandteilen, nur mit Wasser kann man sie also nicht aus dem Polster lösen. Ein sehr mildes Spülmittel kann bei vielen Polstermöbeln verwendet werden, und auch Essigwasser ist zum Auswaschen geeignet.

Sollte sich der Geruch nach saurer Milch allerdings schon festgesetzt haben, hilft nur noch eine professionelle Reinigung.

Kaffeegeruch aus dem Sofa entfernen

Häufig hört man, dass trockenes Kaffeepulver gut geeignet ist, Gerüche aus den Polstermöbeln zu entfernen. Da das trockene Pulver Feuchtigkeit gut aufnimmt, hilft es vielleicht, um ein muffiges, älteres Sofa aufzufrischen.

Aber wie bekommt man den Geruch von Kaffee aus dem Sofa? Kaffeeflecken sollten sofort ausgewaschen werden, denn wird der Kaffee auf dem Sofa trocken, lassen sich die braunen Ränder kaum noch entfernen. Der Geruch von reinem Kaffee verschwindet irgendwann von alleine aus den Polstern.

Kaffeemischgetränke sind dagegen sehr hartnäckig, denn sie enthalten Aromastoffe und Milch. Hier eignet sich ein sanftes Spülmittel zum Auswaschen und Essigwasser zum neutralisieren des Geruches.

Geruch von Erbrochenem schnell aus der Couch entfernen

Es gibt nur wenige Duftnoten, die so abschreckend sind wie der Geruch von Erbrochenem bzw. Kotzgeruch. Wie entfernt man diese Note aus dem Sofa? Einmal festgesetzt, ist das Aroma kaum noch aus den Textilien zu bekommen.

Wenn sich ein Haustier oder ein Familienmitglied auf dem Sofa erbrochen hat, sollte das Malheur sofort entfernt werden. Normalerweise hat man es mit einer Pfütze mit einigen festen Bestandteilen zu tun. Allerdings enthält Erbrochenes oft erhebliche Anteile an Magensäure.

Den charakteristischen säuerlichen Geruch von Erbrochenem. Entscheidend für die Erfolgsaussichten ist hier die konkrete Zusammensetzung. In jedem Falle sollten Sie auch hier so schnell wie möglich reagieren. Denn auch hier besteht ähnlich wie bei Urin die Gefahr, dass die Flüssigkeit in tieferliegende Polsterschichten eindringt.

Wir empfehlen folgendes bewährtes Vorgehen:

Trockentupfen - Je schneller Sie reagieren umso besser. Versuchen Sie die Flüssigkeit unbedingt am Eindringen ins Polstermaterial zu hindern. Am besten gelingt dies mit einem Küchentuch

Fall 1: Erbrochenes ist nicht in tieferliegende Polsterschichten vorgedrungen.

  • Mit Hausmitteln kann man den Geruch von Erbrochenem eher nicht aus dem Sofa entfernen.
  • Eine Ausnahme mag sein, wenn Babys Milch auf das Sofa spucken: Die erbrochene Milch enthält fast keine Magensäure und lässt sich wie mit einer Lösung aus Spühlmittel, Essig und Wasser oftmals gut entfernen.


Fall 2: Erbrochenes ist in tieferliegende Polsterschichten vorgedrungen.

  • So schnell wie möglich einen Experten kontaktieren.

Je frischer die Verschmutzung umso einfacher kann Sie mit einem geeigneten Spezialgerät entfernt werden. Experten arbeiten hier mit tensidfreien Enzymreinigern die auf dem Prinzip der Mikrospaltung basieren und in Kombination mit leistungsstarken Maschinen das Erbrochene sicher und rückstandslos entfernen.

Gerüche aus neuen Polstermöbeln sofort entfernen

Neue Polstermöbel verströmen manchmal einen intensiv chemischen Geruch. Hintergrund ist, dass die Textilien behandelt werden, damit die Möbel im Lager nicht leiden und beim Verkauf möglichst gut aussehen.

Diese Chemikalien riechen unangenehm und sollten so schnell wie möglich aus den Möbeln entfernt werden. Wie kann man aus der neuen Couch diesen Geruch entfernen? Essigwasser aus einem Teil Essig und zwei Teilen Wasser neutralisiert den Geruch neuer Polstermöbel.

Zum Polster reinigen und Geruch entfernen wird die Couch einfach mit einem mit Essigwasser angefeuchteten Schwamm abgerieben.

Frau drückt sich aufgrund schlechter Gerüche die Nase zu

Rauchgeruch aus dem Sofa beseitigen

In Raucherwohnungen nehmen die Textilien den Zigaretten- und Pfeifenrauch oft extrem an. Es ist fast unmöglich den Rauchgeruch aus dem Sofa zu entfernen. Bei Sofas und Polstern mit einem Bezug aus Echtleder ist es noch recht einfach:

Sie können mit Essigwasser oder mit einem mit Wodka angefeuchteten Tuch abgerieben werden. Da das Leder recht widerstandsfähig und feinporig ist, dringt der Rauchgeruch nicht tief in die Polster ein. Bei textilen Oberflächen und Polstermöbeln, sollte eher kein Wodka verwendet werden und Essigwasser dringt nicht tief genug in die Polster ein. Der Rauchgeruch sitzt zu tief um entfernt werden zu können.

Unser Tipp:
Das Entfernen von Rauchgeruch sollten Sie einem Experten überlassen. Häufig kann dieser nur mit einer sogenannten Ozonisierung vollständig neutralisiert werden.

12. Couch von penetrantem Ölgeruch befreien

Aus der Küche ziehen allerlei Dünste durch die Wohnung. Besonders hartnäckig sind heiße Öle, deren Geruch sich in Polstermöbeln festsetzen Die öligen Gerüche können oftmals mit Essigwasser neutralisiert werden.

Es kann auch helfen, das Sofa mit Natron abzustreuen und das Pulver anschließend am nächsten Tag abzusaugen. Etwas anderes sind Ölflecken: Die lassen sich am ehesten mit einer Reinigugslösung entfernen die einen fettlösenden Bestandteil haben. Beispielsweise Gallseife oder Spülmittel.

Da solche eigenständigen Reinigungsversuche oftmals mit Verfärbungen und Beschädigungen der Polster enden, sollten Sie auch in diesem Fall lieber auf eine professionelle Reinigung durch einen Experten zurückgreifen.

13. Modrigen Geruch aus Polstermöbeln entfernen

Textilien ziehen Luftfeuchtigkeit an und halten sie sehr lange. Insbesondere im Inneren von Polstermöbeln bildet sich so mit der Zeit ein modriger Geruch. Doch wie kann man diesen Modergeruch aus dem Polstermöbel wieder entfernen?

Zuerst einmal ist wichtig das Sofa, die Couch und andere Polstermöbel nur in gut belüfteten Räumen stehen zu haben. Die Luft muss zirkulieren können, so dass die Feuchtigkeit auch entweichen kann. Sonst riecht das Sofa bald nicht nur modrig, sondern schimmelt tatsächlich von innen heraus.

Bei äusserlichem Modergeruch kann die Behandlung mit Natron, sofern es das Obermaterial zulässt, sehr erfolgversprechend sein. Dazu wird das Sofa einfach in regelmäßigen Abständen abends mit wenigstens 200g Natronpulver abgestreut. Das Pulver bleibt über Nacht auf den Polstern und wird am nächsten Tag abgesaugt. Natron entzieht den Polstern die Feuchtigkeit und “tötet” die Mikroorganismen ab, die für den modrigen Geruch verantwortlich sind.

Dieses Vorgehen sollten Sie allerdings niemals ohne Abstimmung mit dem Hersteller oder einem Experten im Hinblick auf Anwendbarkeit durchführen.

Sollten sich tatsächlich aufgrund beispielsweise einer langen Einlagerung des Sofas in einem feuchten Keller oder einer Garage im Kern des Sofas Schimmelpilze gebildet haben, die von Zeit zu Zeit das ganze Sofa durchdrungen haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass hier selbst ein Profi nicht mehr helfen kann.

14. Wann es Sinn machen kann, einen Dampfreiniger zu Hilfe zu holen

Nicht alle Gerüche und Flecken lassen sich mit den oben genannten Hausmitteln aus den Polstern entfernen. Denn oft genug sitzt der Schmutz einfach zu tief in den Polstern, so dass eine oberflächliche Reinigung schlicht nicht ausreicht.

Ein Dampfreiniger erzeugt einen Strahl aus heißem Wasserdampf. Hier gibt es daher 2 Probleme - einmal die relativ hohe Temperatur und das viele Wasser. Die Temperatur kann die Stoffe beschädigen und durch das Wasser besteht die Gefahr, das Polstermöbel extrem durchnässen.

Daher sollte man einen Dampfreiniger nur sehr vorsichtig zur Entfernung kleiner aber hartnäckiger Flecke einsetzen. Dazu am besten die niedrigste Dampfstufe einstellen und eine Bürstendüse verwenden, auf die ein Microfasertuch aufgespannt ist. Die Werbung verspricht auch immer wieder, dass Milben, Erreger und Bakterien komplett abgetötet werden.

Das ist nicht der Fall, denn dafür kann der Dampfreiniger nicht lange genug auf eine Stelle gedrückt werden. Wesentlich besser geeignet ist bei einigen Obermaterialien ein Nasssauger. Ein Nasssauger sprüht über seine Düse eine Mischung aus Reinigungslösung und Wasser in das Polster und saugt sie nahezu gleichzeitig mit großer Kraft wieder heraus. Verunreinigungen, Milben, Bakterien etc. wandern so schnell und rückstandslos direkt in einen Schmutzwassertank.

Damit erfolgt nicht nur eine intensive oberflächliche Reinigung des Bezugsstoffes, sondern eine Tiefenreinigung bis ins tiefe Innere der Polster. Dies ist insbesondere bei Fleckenarten wie Urin, Erbrochenem oder anderen flüssigen Flecken notwendig. Außerdem verbleibt durch die starke Saugwirkung wenig Nässe im Möbelstück, die relativ schnell abtrocknen kann.

Bei Verwendung eines Nasssaugers empfiehlt es sich, gleich das komplette Sofa zu reinigen. So kommt es zu keinen unschönen Farbunterschiede zwischen behandelten und unbehandelten Flächen. Zudem ist wichtig zu Wissen, das billige Leihgeräte bei weitem nicht die Leistungsfähigkeit von Profi-Geräten haben.

Das führt oftmals dazu, dass ein zufrieden stellendes Reinigungsergebnis nur in den seltensten Fällen erzielt werden kann.
Tipp: Wir raten generell von dem Einsatz eines Dampfreinigers ab. Der Einsatz eines Sprühextraktions-Gerätes führt bei fachmännischer Anwendung und unter Verwendung eines Profi-Gerätes in Kombination mit leistungsfähigen Reinigungsmitteln zu den besten Ergebnissen.

Ein Experte wird bei Geruchsproblemen stets vorab eine Geruchsneutralisierung durchführen, um die Geruchsstoffe vor der eigentlichen Tiefenreinigung erfolgreich zu binden. Nur wenn Gerüche im Vorfeld gebunden werden können, lassen sich diese auch erfolgreich aus den Polstern entfernen.

Selbständige Reinigungsversuche mit Produkten aus bspw. Drogeriemärkten führen zu einer kurzzeitigen Überdeckung der Gerüche - aber nur in den aller seltensten Fällen zu einer kompletten Entfernung der unangenehmen Gerüche.

Ergebnis:
Die Gerüche sind nach kürzester Zeit wieder allgegenwärtig. Sie sollten bei schwerwiegenden Geruchsproblemen, die aus der Tiefe des Sofas rühren die Behandlung daher definitiv einem Experten mit professionellen Reinigungsmitteln und -maschinen überlassen.
Frau drückt sich aufgrund schlechter Gerüche die Nase zu

15. Die 8 besten Tipps gegen Gerüche auf Ihrer Couch zusammengefasst:

Tipp 1: Gerüche vermeiden. Nur im Freien rauchen, Tür zur Küche beim Kochen geschlossen halten, Haustiere nur mit untergelegter Decke auf das Sofa lassen.

Tipp 2: Sofa regelmäßig absaugen und insbesondere Krümel auch aus den Zwischenräumen entfernen.

Tipp 3: Für frischen Geruch können die Oberflächen von Polstermöbeln regelmäßig mit einem in Essigwasser angefeuchteten Tuch abgewischt werden.

Tipp 4: Flecken sofort abtupfen, insbesondere bei flüssigen Flecken schnell reagieren bevor sie einziehen können.

Tipp 5: Bei speziellen Gerüchen wie Nikotin, Urin oder Erbrochenem am besten Experten kontaktieren.

Tipp 6: Von dem Einsatz eines Dampfreinigers raten wir ab, da das Risiko einer nachhaltigen Beschädigung des Reinigungsobjektes zu hoch ist.

Tipp 8: Hat das Sofa einen modrigen Geruch, kann es sein, dass die Ursache dafür Schimmelbildung im Innenleben der Garnitur ist! Schimmelpilze lassen sich nicht aus dem Polster entfernen und gefährden Ihre Gesundheit!

16. Das Polsterando - Fazit:

Übler Geruch im Sofa oder eine modrig riechende Couch ist extrem unangenehm und lässt sich mit normalen Reinigungsmethoden oft nicht entfernen. Abhilfe verschafft eine sehr gründliche Polsterreinigung mit geruchsneutralisierenden Reinigungsmitteln.

Mit kostengünstigen Hausmitteln können Sie versuchen, einfachere Gerüche aus Ihrem Sofa oder anderen Polstermöbeln zu entfernen. Als besonders effektiv erweist sich dabei eine Lösung aus Essig und Wasser und in manchen Fällen Natron: Das feine weiße Pulver sollte großflächig über die Polster gestreut werden. Über Nacht kann es die Feuchtigkeit aus den Polstern ziehen, bindet mit der Feuchtigkeit die Gerüche und lässt die Polster wieder angenehm frisch riechen.

Geht es aber um tiefsitzende und sehr penetrante Gerüche wie beispielsweise Urin, Erbrochenes, Nikotin, Milch oder Öl, hilft unter Umständen das Abwaschen der Polster mit einem Essig-Wasser-Gemisch. Bei diesen sehr intensiven, tiefsitzenden Duftnoten ist nur eine sehr gründliche Reinigung erfolgsversprechend.

Wir raten von eigenmächtigen Versuchen mit dem Dampfreiniger ab, denn viele Polster vertragen die Behandlung mit dem heißen Wasserdampf gar nicht und das Obermaterial wird fast immer nachhaltig beschädigt. Stattdessen raten wir zu einer professionellen Reinigung durch Fachleute. Mit speziellen Reinigungsmitteln und -maschinen lässt sich (fast) jede Verunreinigung und Geruchsbelästigung erfolgreich entfernen.

Außerdem können Sie natürlich jederzeit auch auf spezielle Reinigungsmittel wie Enzymreiniger, Nikotinreiniger oder Reinigungsmittel für Lederpolster zurückgreifen – die helfen manchmal auch dann weiter, wenn die Hausmittel versagen.

In diesen Städten steht unser Service zur Verfügung.